Wiederholungstäter LSG

von Johann Till

LSG Männerteam Überraschungsdritte der 35. Winterlaufserie in Rheinzabern

Empfang der Torte für den teilnehmerstärksten Verein

Nicht völlig unerwartet gelang es uns auch dieses Jahr die Torte für den teilnehmerstärksten Verein in Empfang zu nehmen. Überraschend und sicher nur von wenigen auf der Rechnung dagegen, der 3. Platz in der Mannschaftswertung bei den Männern. 16 LSGler in der Endwertung der Winterlaufserie mit dabei.

Nach 43 Teilnehmer über den Zehner im Dezember 2016 und 25 Finisher über die unwirtlichen 15 Kilometer Anfang des Jahres bei Eis und Schnee, war abzusehen, dass wir auch dieses Jahr die Torte für den teilnehmerstärksten Verein werden verspeisen dürfen. Weitere 23 LSGler nun auf der Ergebnisliste des Abschlusslaufes über 20 Kilometer machten die Sache perfekt. Diesmal gab es nicht nur die Torte, nein, unsere Pfälzer Lauffreunde spendierten zum ersten Mal auch noch 2 Kannen Kaffee dazu. Grund genug, auch Ende des Jahres erneut in Rheinzabern als Wiederholungstäter anzutreten.

Völlig überraschend der 3. Platz unserer ersten Männermannschaft hinter den (fast schon Profis) vom „Engelhorn sports team“ und den schnellen Jungs der „LG Region Karlsruhe“. In wechselnder Besetzung haben zu diesem Erfolg beigetragen: Christoph Hakenes, Stefan Fritz, Björn Radon und Tim Hilmer. Als schnellster LSGler in der Endabrechnung über alle 3 Durchgänge erwies sich dabei Stefan Fritz, der in der Addition der Laufzeiten auf 2:43:40 h gekommen ist und so nach der Steffny‘schen  Marathonprognose durchaus  eine Zeit unter 2:45:00 h anpeilen könnte, die in früheren Jahren Mindestvoraussetzung für eine Teilnahme bei den Deutschen Marathonmeisterschaften gewesen ist.

Auf das Treppchen der Endwertung kamen Peter Beil als Erster seiner m65 (3:14:31), sowie Julia Bush (3:34:16), Björn Radon (2:48:30) und Thilo Schmalkoke (2:56:44), die allesamt als Dritte ihrer jeweiligen Altersklassen geehrt wurden. In der Siegerehrung der Einzelwertung über 20 Kilometer gelangten außerdem Christoph Hakenes (1:09:56) und Peter Beil (1:27:46) als jeweils Erste, sowie Martin Rudolph (1:24:43) als Dritter seiner Altersklasse.

Link zur Bildergalerie

Link zu den Ergebnislisten bei Laufinfo.eu

Bei den letzten Crossläufen für dieses Jahr noch mal ganz vorne mit dabei

von Daniel Flöter

Die letzten Crossläufe für die Wintersaison 2016/17 neigen sich ihrem Ende zu, stehen alle teilnehmenden LSGler auch auf einem Podiumsplatz. Beim 31. Kraichtaler Crosslauf nahmen zwei LSGler beim Lauf über die 10 km Strecke teil und kamen nach profilierten drei Runden in Ihrer Altersklasse ganz weit vorn im Ziel wieder an.

Gut in Form erreichte Irwan Harianto eine Zeit von 49:55 Minuten und belegte so einen super 2. Platz der AK65. Manfred Deger erreichte das Ziel in 42:11 Minuten, als 3. seiner AK50 und steigerte sich wohl zum Vorjahr um gut 1:49 Minute. Das macht also eine 100%-Ausbeute was die Medaillenplätze angeht, wenn hier in der näheren Umgebung keine Crossläufe mehr stattfinden.

3. Platz in der Gesamtwertung bei den Frauen in Rodgau über 50 km

Beim beliebten Ultramarathon in Rodgau nahmen heute fünf LSG'ler teil. Hier geht es über die 50 km Distanz auf dem 5 km Rundkurs bei winterlichenn Temperaturen, um es milde auszudrücken - bis zu zweistelligen Minusgraden und die komplette Winterlaufkleidung war heute angesagt. Zumindest schien die Sonne und so war es doch wieder angenehm sich draußen aufzuhalten.

Natascha Bischoff erreichte den 3. Gesamtplatz der Frauen in einer Nettozeit ganz knapp unter 4 Stunden, in 3:59:56 Stunden. Und das so kurz nach Ihrem WM-Start über die 100 km Distanz im spanischen Los Alcazares an der Mittelmeerküste. Das war genau gestern vor 8 Wochen. Unglaublich in Anbetracht, dass heute die Natascha auf Ihrer schnellsten 5 km Runde in 22:57 Minuten unterwegs war.

Die Zieleinlaufzeiten aller LSG'ler lagen recht nah beieinander. Schnellster war Martin Rudolph und konnte den 2. Platz in der M55 erlaufen, mit einer Zeit von 3:53:58 Stunden. Harald Menzel erreichte als zweiter LSG'ler das Ziel in 3:58:26 Stunden. Überraschend nahm Jasko Bajadzic teil, der superschnelle, wie auch etwas schwerere und langsamere Rundenzeiten erreichte. Seine letzten 5 Rundenkilometer waren wieder schnell, wie man seine Renntaktik kennt.

400 Meter bei den BW-Hallenmeisterschaften

Bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften in Mannheim erreichte Daniel Flöter den 1. Platz der AK 35. Über 400 Meter, das sind zwei schnelle Hallenrunden, mit einer Zeit von 62,79 Minuten. Wohl nicht nur aus sportlicher Fairness muss erwähnt bleiben, dass lediglich einer in der Wertung übrig blieb. Es gab eine Disqualifikation wegen Frühstarts und einer lief aW (außer Wertung) ohne gültigen Startpass mit.

So ist es letztlich die Zeit und Erfahrung, die heute erlaufen wurde.